Hallo, wir wollten doch mal erzählen wie man kleine Katzen ganz glücklich macht:

Es war einmal... Nachdem wir durch den Tod unseres Julius nur noch eine Katze hatten, entschlossen wir uns für unsere 12-jährige Zoe eine(n) Gefährten zu suchen. Erst auf den zweiten oder sogar dritten Blick fanden wir Mienchen. Mienchen ist schwarz, 10 Jahre alt und wartete schon fast ein Jahr auf die "richtigen" Dosenöffner. Doch niemand interessierte sich für die schmusige Maus. Eigentlich hat Sie uns schon beim ersten Besuch um den Finger gewickelt: Sie umschmuste uns sofort und warb sehr für sich. Schnell hatten wir unsere Herzen verloren und drei Tage später zog sie ein.... Sie hat gleich das Sofa in Beschlag genommen und fühlt sich sehr wohl. Wenn sie ihrem Spielmäuschen hinterher jagt merkt man nicht, dass die Katzendame schon älter ist. Nur mit unserer älteren Katze wird sie noch nicht warm, aber wir versuchen sie langsam aneinander zu gewöhnen. Bei der Gabe von Leckerlies oder wenn der Staubsauger dröhnt, sind die Damen sich plötzlich einig, da kann man im Ernstfall schon mal unter dieselbe Decke kriechen ;-) Wir sind da ganz optimistisch.So kam es, dass eine kleine einsame Prinzessin plötzlich und unerwartet ihr Glück fürs Leben fand und die schwarze Königin auf dem Sofa wurde...meistens enden Märchen doch mit Happy End...                             

  Viele Grüße Mienchen, Zoe, Jochen und Sonja

Hallo liebe Frau Hinterding,  

hier folgt der versprochene erste Bericht über unseren lieben Jimmy :-). Wir haben das erste Wochenende super überstanden, ich habe selten einen Kater erlebt der sich so absolut problemlos in unsere Katzengruppe einfügt. Als wir ihn aus dem Transportkorb gelassen haben, hat er sich erstmal ganz in Ruhe im Wohnzimmer umgesehen und sich sichtbar neugierig die anderen Katzen (die sich zu Begrüßung fast komplett versammelt hatten *g*) angeschaut. Und das ganze wirklich völlig aggressionsfrei von beiden Seiten; Jimmy hat nur einmal gegrollt als unsere etwas verhaltensoriginelle Michelle ihm zwecks Beschnüffelung gleich die Nase ins Fell gesteckt hat. Das war ihm wohl verständlicherweise etwas zu aufdringlich. Nachdem er dann eine Tour durch die ganze Wohnung gemacht hatte, hat er sich erstmal den Bauch vollgeschlagen und sich dann zwischen die Sofas verzogen, um die anderen Katzen zu beobachten. Im Laufe des Abends kam er aber immer wieder raus (sogar aufs Sofa!) und hat maunzend Streicheleinheiten gefordert. Also die anfängliche Schüchternheit hat er wirklich ruckzuck abgelegt und gegenüber den anderen Katzen kam es weder zu Knurrereien noch zu Pfotgreiflichkeiten ;-).

Jimmy ist wirklich ein überaus lieber, freundlicher und sozialer Kater; gestern hat er tatsächlich einer der Katzen, Rübe, die Nase geleckt (was ihr sichtlich gefallen hat) :-). Was mich fast am meisten erstaunt ist, dass er sich richtig gut mit Bienchen, unserem dementen Mäuschen, versteht. Bienchen ist phasenweise extrem ängstlich bis angstaggressiv, aber ihn mault sie bisher nicht mal an, wenn er zu ihr aufs Bett springt. Ich bin übrigens wirklich überrascht, wieviel der Opi so frisst *g*. Wahnsinn, was er pro Tag verdrückt. Heute morgen war er sogar der erste der in der Küche erschien um zu betteln und mich anzutreiben (und das lautstark!). Wir sind wirklich total begeistert von Jimmy, so einen lieben, schmusigen Kater hab ich wirklich noch nicht oft erlebt, und anhänglich ist er auch noch, was will man mehr? :-) Übrigens habe ich heute festgestellt, dass Jimmy richtig, richtig gerne mit der Katzenangel spielt. Da tobt er richtig rum und schafft Sprünge, die man ihm so gar nicht zutraut. Wenn er die Angel mal nicht erwischt, knurrt und faucht er übrigens, total niedlich *g*. Aber natürlich lasse ich ihn immer gewinnen ;-). Zusammenfassend kann ich wirklich nur sagen, dass Jimmy ein totaler Glücksgriff ist - wir lieben ihn, die anderen Katzen akzeptieren ihn, und er ist so dermaßen freundlich, es ist ein Traum. Wir sind sehr, sehr froh darüber, ihn bei uns zu haben, und natürlich melde ich mich weiterhin regelmäßig mit Neuigkeiten von Jimmy :-)

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie und alle Vierbeinern noch einen schönen Abend! :-)  

Ganz viele liebe Grüße, auch an Ihren Mann,   Imke und Thomas  

Schönen guten Abend,

anbei ein Foto und somit ein Update von unserer Hasendame Amy. Sie und ihr neuer bester Freund Fiete sind jetzt unzertrennlich.

Amy unser kleiner “Schisshase“ hat sich vor ein paar Tagen das erste Mal streicheln lassen... ihr Mut wächst von Tag zu Tag.

Viele Grüße

Finja Priebe Mit Amy und Fiete

Liebe Frau Hinterding,

lange haben wir nichts von uns hören lassen, aber Mauro geht es sehr gut. Wir wollten Ihnen seinen neuesten Spaß nicht vorenthalten. Wegen des Sommers, den wir dieses Jahr endlich einmal hatten, haben wir uns eine Klimaanlage zugelegt, und unser kleiner Freund hat sich immer mit wachsender Begeisterung den Pelz durchlüften lassen. Wie ein Klavierspieler saß er vor dem Gerät und die Pfötchen flogen nur so über die Schlitze, die diese wunderbar kühle Luft gepustet haben. Dabei hat er immer mitgesungen. Wenn wir den Kater nicht gesehen, aber gehört haben, wußten wir sofort, daß er sich wieder vor seinem "Freund" platziert hat.

Ansonsten ist er gern auf der Terrasse und beobachtet die Vögel, fängt sich hier und da mal eine Motte zum Vernaschen oder eine Heuschrecke zum Spielen (scheinen ihm nicht zu schmecken, aber für ein kurzes Vergnügen sind sie gut). Außerdem wird er immer kuscheliger und gönnt sich gern Streicheleinheiten, indem er sich auf unsere Bäuche legt. Wenn wir von der Arbeit kommen, springt er aus seiner Höhle und begrüßt uns lautstark, und dann müssen wir ihn erst einmal richtig durchschubbeln! Es ist schon schön mit ihm.

Das soll nur ein kleiner Gruß gewesen sein,

Ihnen alles Gute und viele Grüße von Hendrikje Bauch